Pflichten des Arbeitgebers und neue Herausforderungen zum Infektionsschutz

Pflichten des Arbeitgebers und neue Herausforderungen zum Infektionsschutz

Das Ansteckungsrisiko steigt in der kalten Jahreszeit, nicht nur für SARS-CoV-2. Um ihrer Fürsorgepflicht (BGB § 618 und ArbSchG § 3) in Bezug auf den Infektionsschutz nachzukommen, sind Arbeit gebende in dieser Zeit besonders gefordert.

Homeoffice und Kurzarbeit, aber auch Existenzängste sind Themen, die die Verantwortlichen in Betrieben während der Corona-Pandemie beschäftigen. Daneben haben die Betriebe auch gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Fürsorgepflicht und müssen sicherstellen, dass die neuen Arbeitsschutzvorgaben umgesetzt werden.

Mitarbeiter informieren!

Die Verantwortlichen im Betrieb sollten über mögliche Übertragungswege von Krankheitserregern aufgeklärt sein und den Beschäftigten die daraus folgenden Hygienemaßnahmen vermitteln. Dabei können Sicherheitsbeauftragte Unterstützung leisten.

In der Broschüre „Coronavirus SARS-CoV-2 – Verdachts-/ Erkrankungsfälle im Betrieb“ finden Sicherheitsbeauftragte und Unternehmensleitungen Informationen für den Fall einer Erkrankung von Beschäftigten.

Auch Napo möchte einen Beitrag leisten. Er zeigt in dieser Szene wie schnell sich Viren verbreiten und wie dies durch Händewaschen – als eine von vielen Maßnahmen– verringert werden kann.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.