Verkauf ausschließlich an Firmenkunden! Jetzt registrieren.

Sicherheitsschuhe benötigen Pflege

Sicherheitsschuhe sind ein wichtiger Teil der „Persönliche Schutzausrüstung“. Im Berufsalltag werden hohe Anforderung an sie gestellt. Gute Pflege ist ein entscheidender Faktor für eine lange Lebensdauer der Sicherheitsschuhe. Hier erklären wir Ihnen daher, wie Sie Sicherheitsschuhe richtig pflegen und was Sie dabei zu beachten haben.

Sicherheitsschuhe regelmäßig ruhen lassen


Nicht selten werden Sicherheitsschuhe bei jedem Wetter auf Baustellen, im Straßenbau oder auf dem Acker acht oder mehr Stunden getragen. Das führt bei vielen Trägern zu einer mehr oder weniger hohen Produktion von Fußschweiß, der sich in den Textilmaterialien des Innenschuhs ansammelt. Wenn Sie feuchte Sicherheitsschuhe tragen besteht nicht nur die Gefahr einer Infektion, sondern auch eines Schadens am Sicherheitsschuh.

Lassen Sie daher Ihre Schuhe immer austrocknen. Vor allem bei Lederschuhen ist das immens wichtig. Wenn Sie tatsächlich die Schuhe jeden Tag brauchen, empfiehlt sich ein zweites Paar, um diese im Wechsel tragen zu können.

Beim Trocknen ist es wichtig, dass Sie die Schnürsenkel lösen, den Schaft weit aufziehen und die Einlegesohle zum Trocknen herausnehmen. So stellen Sie sicher, dass keine Nässe im Schuh bleibt. Die Trocknungder Schuhe sollte nicht in unmittelbarer Nähe von Heißkörpern durchgeführt werden, da die trockene Luft, die von Heizkörpern abgestrahlt wird, das Schaftmaterial zusätzlich spröde macht.

Den Sicherheitsschuh richtig pflegen


Meist werden Sicherheitsschuhe im Freien verwendet, wo eine größere Verstaubungs- und Verschmutzungsgefahr besteht. Es empfiehlt sich daher regelmäßig den Schuh vom Schmutz zu befreien. Gerade Leder- und Kunstlederschuhe benötigen eine gute Pflege, um die Lebensdauer zu erhöhen.

Zuerst lösen Sie groben Schmutz mit einer Bürste ab, den verbleibenden Dreck lösen Sie am besten mit einem Schwamm und warmen Wasser ab. Nutzen Sie dazu sauberes Wasser, wringen Sie den dreckigen Schwamm nicht im Putzwasser aus. Danach stellen Sie die Schuhe zum Trocknen.

Nach dem Trocknen können Sie den Sicherheitsschuhen gerne auch mal eine Portion Schuhwichse oder Schuhcreme gönnen, dabei auch nicht den Übergang der Sohle auf das Leder übersehen. Diese Stelle ist besonders wichtig, da hier die Gefahr des Aufreißens am höchsten ist.

Hinweis: Fett- oder ölhaltige Schuhcremen fördern das Verschließen der Poren. Das ist aber schlecht, da der Schuh seine Atmungsaktivität verliert. Arbeitsschuhe richtig pflegen heißt, diese mit wachshaltigen Cremen oder Emulsionen zu behandeln.

Nach einer kurzen Einwirkdauer können Sie nun mit einer Glanzbürste etwas nacharbeiten.

Wachs als Nässeschutz für Ihre Sicherheitsschuhe


Was Sie dann aber noch nicht haben, ist ein Nässe- und Witterungsschutz. Diesen kann nämlich die Schuhcreme allein nicht bieten. Daher sollten Sie nun noch eine dünne Wachsschicht auftragen und diese danach mit der Polierbürste bearbeiten. Diese Wachsschicht schützt vor Feuchtigkeit (Schuhcreme hält zwar das Leder geschmeidig und zieht tief in dieses ein, ist aber kein Nässeschutz. Wenn Sie kein Wachs verwenden möchten, können Sie auch gerne ein Imprägnierspray nutzen.

Damit sollte einer langen Lebensdauer Ihrer Sicherheitsschuhe nichts mehr im Wege stehen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.