Sicherheitsschuhe, was bedeutet S1, S2, S3 usw.

Zuerst müssen wir klären, was in erster Linie Sicherheitsschuhe sind.
Sicherheitsschuhe sind z.B. Halbschuhe und Stiefel, die als Schutzkleidung eingesetzt werden. Vorgeschrieben werden diese z.B. von der Berufsgenossenschaft, in der Industrie, im Bauwesen und im Garten- und Landschaftsbau sowie bei der Feuerwehr.

Aber auch im Technischen Hilfswerk, in Küchen und Krankenhäusern, überall wo eine Gesundheitsgefährdung für den Fuß vorliegt.

Damit ein Schuh ein Sicherheitsschuh wird, braucht er eine bestimmte Ausstattung:

Sicherheitsschuhe S1 (das "S" steht für Sicherheitskategorie) müssen z.B. mit einer Zehenschutzkappe die mindestens 200 Joule Druck aushält ausgestattet sein. Zudem brauchen die Sicherheitsschuhe eine antistatischen Sohle. Ein geschlossener Fersenbereich ist eine weitere Voraussetzung.

Sicherheitsschuhe die mit einem "SB" gekennzeichnet sind verfügen ebenfalls über eine Zehenschutzkappe, haben aber keinen geschlossenen Fersenbereich, z.B. Pantoletten für Alten- und Krankenpfleger.

Sicherheitsschuhe S1P sind aktuell sehr modern, da man sportive Sicherheitsschuhe die fast wie Sportschuhe oder Sneaker aussehen produzieren kann, diese sehen auch auf dem zweiten Blick nicht wie Sicherheitsschuhe aus, durch die verwendeten Materialien (meist komplett metallfrei) sind sie zudem noch sehr leicht und dadurch sehr komfortabel.

Sicherheitsschuhe S1P sind wie auch Sicherheitsschuhe S3 neben der Zehenschutzkappe auch mit einer Durchtrittsicherheit ausgestattet (meist durch eine gewebte Sohle, ähnlich wie Carbon-Fasern verarbeitet) um das Gewicht gering zu halten und den Schuh flexibler zu machen. Die Zehenschutzkappe aus Stahl wird hier durch eine Kappe aus Kunststoff ersetzt.

Sicherheitsschuhe S2 verfügen über eine Zehenschutzkappe und sind Wasserdurchtrittsicher, circa eine Stunde wasserdicht (Mindestanforderung).

Wird der Schuh ganz aus polymerem Material hergestellt (Gummistiefel) hat dieser die Schutzklasse S4.

Sicherheitsschuhe S3 haben eine Zehenschutzkappe, sind durchtrittsicher und wasserdurchtrittsicher, zudem sind die Sicherheitsschuhe mit einer antistatischen Sohle ausgestattet die eine rutschhemmende Laufsohle hat. Die Laufsohle weist eine stärkere Profilierung wie z.B. für Sicherheitsschuhe S1P auf.

Wird dieser Schuh wiederum ganz aus polymerem Material hergestellt (Gummistiefel) hat dieser die Schutzklasse S5.

Diese Regelungen stammen aus der europäischen Norm EN ISO 20345 nach denen unsere Sicherheitsschuhe Baumusterzertifiziert sind.

Weitere Normen:

EN ISO 20344 - Grundanforderungen und Prüfverfahren für Berufs-, Schutz- und Sicherheitsschuhe.

EN ISO 20345 - Sicherheitsschuhe mit Zehenschutzkappen für hohe Belastungen, deren Schutzwirkung mit einer Energie von 200 Joule geprüft wird (Kurzbezeichnung S).

EN ISO 20346 - Schutzschuhe mit Zehenschutzkappen für mittlere Belastungen, deren Schutzwirkung mit einer Energie von 100 Joule geprüft wird (Kurzbezeichnung P).

EN ISO 20347 - Berufsschuhe ohne Zehenschutzkappen. Wenn eine Kappe vorhanden ist, werden keine Anforderungen an sie gestellt (Kurzbezeichnung O).

Sollten Sie jetzt noch Fragen zu Normen und Vorgaben haben, sprechen Sie uns einfach an.

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.